Gesunde Haare durch richtiges bürsten

Schon unsere Urgroßeltern wussten es. Tägliches ausgiebiges Haarebürsten gehörte dazu. Wer lange Haare haben möchte sollte jeden Tag seine Haare bürsten. Heute ist es in Vergessenheit geraten wie man seine Haare richtig bürstet. Warum man seine Haare richtig bürsten sollte, welches die richtige Bürste ist und wie richtiges Bürsten geht, liest du hier.

Haare richtig bürsten

Die richtige Bürste

Richtiges Bürsten der Haare ist die absolute Grundbasis für die richtige Haarpflege und eine tolle Haarpracht. Doch welche Bürste solltest du nehmen? In jedem Kaufhaus gibt es eine Fülle von Angeboten. Jedoch sind die meisten Bürsten aus Plastik und halten auch leider nicht so lange. In guten Fachgeschäften oder beim Naturfriseur gibt es sie: die gute alte Naturborstenbürste. Gute Naturborstenbürsten bestehen aus 100 % Wildschweinborsten. Qualitative Wildschweinborstenbürsten halten sehr lange und haben sich schon seit Uromaszeiten bewährt.

Link zum Produkt bei Amazon

Ökologische Haarpflege mit Wildschweinborstenbürsten

Eine Wildschweinborstenbürste unterstützt das Haar und die Kopfhaut dabei sich selber zu regenerieren. Dabei ist eine Naturbürste auch noch ökologisch sinnvoll. Windschweinborsten sind dem Menschlichen Haar sehr ähnlich. Durch das tägliche richtige Bürsten der Haare mit einer Windschweinborstenbürste werden die Poren der Kopfhaut von Schmutz befreit und die Haut kann aufatmen. Achte dabei darauf, dass es sich um eine hochwertige Bürste handelt. Die Borsten sollten in keinem Gummibett sitzen. Auch sollten die Borsten relativ hart sein, damit sie deine Kopfhaut erreichen. Am Besten achtest du darauf, dass die Borsten vorne weiße Spitzen haben. Daran erkennt man den sogenannten Erstschnitt der Bürsten. Der Erstschnitt ist die beste Qualität. Zwar sind gute Wildschweinborsten in der Erstanschaffung erstmal teurer, jedoch lohnt sich die Anschaffung. Solange du die Bürste richtig pflegst und reinigst, wird sie dich lange begleiten.

Warum du deine Haare täglich bürsten solltest

Tägliches Haarebürsten gehört zu einem nachhaltigen Leben dazu. Warum? Ganz einfach. Wer seine Haare täglich richtig bürstet, muss seine Haare langfristig seltener waschen. Wenn du deine Haare konsequent jeden Tag bürstest, trägst du dazu bei, dass deine Haare länger frisch aussehen. Durch richtiges Bürsten regst du die Durchblutung der Kopfhaut an. Dies führt dazu, dass deine Haarwurzeln aus ihrem Schlaf erwachen. Des Weiteren werden durch das Bürsten Schmutz, wie Salze und Fette von der Kopfhaut entfernt. Dabei bleiben die Salze in der Bürste. Die Fette werden in die Haarlängen verteilt. Wobei die Fette das Haar und die trockenen Haarspitzen natürlich pflegen. Durch das Abtransportieren der Schmutzpartikel befreist du deine Talgporen auf der Kopfhaut. So können sie wieder normal arbeiten. Auch das manuelle Entfernen von groben Schmutzpartikeln kann eine erneute Haarwäsche hinauszögern. Wenn du deine Kopfhaut regelmäßig von alten Ablagerungen säuberst, kann sie wieder aufatmen. Dh. sie wird wieder besser versorgt mit Nährstoffen.

Mehr Glanz und Lebendigkeit mit weniger gewaschenem Haar. Richtig bürsten macht es möglich.

Vorteile des täglichen Bürstens auf einen Blick:

  • Häufiger Bürsten bedeutet seltener Haarewaschen
  • Bürsten regt die Durchblutung der Kopfhaut an
  • Talgdüsen werden befreit und können besser arbeiten
  • Haarwurzeln erwachen – Haarwachstum wird angeregt
  • Schmutz und Fette werden abtransportiert
  • Fette werden in die Haarlängen verteilt – Dort wirken sie wie ein Haarspitzenfluid
  • durch die Säuberung der Poren wird die Kopfhaut wieder mit Nährstoffen versorgt

Wann sollte man am besten bürsten?

Vor allem im Schlaf scheidet die Kopfhaut viele Stoffwechselprodukte über die Kopfhaut aus. Da sich über die Nacht viel gesammelt hat ist es ratsam sich morgens ausgiebig zu bürsten. Wer sich nicht jeden Tag die Haare wäscht oder waschen möchte, für den ist es ein morgendliches richtiges Bürsten absolutes Muss. Aber auch das Haarebürsten am Abend ist sinnvoll. Über den Tag sammeln sich vor allem Staub und andere Partikel aus unserer Umwelt im Haar an. Auch dieses sollte am Abend vor dem Zubettgehen mit dem Bürsten abtransportiert werden.

Gesunde Haare durch richtige Bürsten
Gesunde Haare durch richtige Bürsten

Wie du deine Haare richtig bürstest

Wenn du deine Haare bürstest, sollten alle Borsten deine Kopfhaut berühren. Ist dies nicht möglich, weil deine Haare verknotet sind, entwirre sie vorerst. In dieser Anleitung geht es nicht darum, wie du am besten Knoten entfernst. Vielmehr geht es darum, wie du deine Kopfhaut bestmöglichst unterstützt deine Haare optimal zu versorgen.

  1. Entwirre und entknote deine Haare (evtl. mit einem groben Holzkamm).
  2. Setze die Bürste ganzflächig auf deine Kopfhaut, so dass alle Borsten die Haut berühren.
  3. Fange am Nacken an und Bürste nach oben. Setze den Druck sanft aber bewusst.
  4. Büste deine Haare über Kopf gegen den Strich. Erst von hinten, dann an den Seiten entlang hin zur Kopfmitte.
  5. Zum Schluß bürstest du nochmal mit dem Strich von vorne nach hinten. An den Seiten von oben nach unten.

Da nasse Haare leichter brechen, sollten deine Haare stets trocken sein, wenn du sie bürstest. Bürste stets so, dass ein Massageeffekt entsteht um deine Nervenenden auf der Kopfhaut anzuregen. So kommt dein Körper morgens in Schwung und deine Haarwurzeln erwachen. Ebenso kann nur so der Schmutz richtig abtransportiert werden. Achte beim Bürsten darauf, dass du die Bürste bis zu den Spitzen durchziehst. Die Fette musst du bis in die Spitzen transportieren. Wenn du über Kopf bürstest erhältst du natürliches Volumen. Mit dem Strich Büsten lässt deine Haare aufglänzen.

Haarebürsten versus Haarewaschen

Richtiges Haarebürsten schont die Umwelt. Wer seine Haare richtig bürstet, der braucht seine Haare seltener waschen. In der NoPoo-Bewegung ist regelmäßiges Bürsten einer der Grundvorraussetzung. Wenn du anfängst deine Haare regelmäßig zu bürsten kann es vorkommen, dass sie anfangs schneller nachfetten. Hieran sieht man den ersten Effekt. Das Bürsten regt die Haarwurzeln und Poren der Kopfhaut an. Das Nachfetten reguliert sich recht schnell. Wenn du auch  versucht den Haarwasch-Intervall zu verlängern unterstützt du eine gesunde Kopfhaut. Durch zu häufiges Haarewaschen entfettest du die Kopfhaut stark. So störst du die natürliche Balance und spülst die natürliche Schutzbarriere ab. Besser als tägliches shampoonieren ist definitiv tägliches richtiges Bürsten.

Durch ein tägliches Bürsten und ein selteneres Waschen mit herkömmlichen Shampoos kannst du Schuppen und fettige Kopfhaut verhindern. Auch regst du so das Haarwachstum an. Die Folge sind lebendige gesunde Haare mit natürlichem Glanz. Probiere es aus!

Zum Schluß: Reinigen der Bürste nicht vergessen

Haare bürsten
Bürstenreiniger (Link zum Produkt bei Amazon)

Bei täglichem mehrmaligen Reinigen solltest du deine Bürste immer wieder säubern. Dafür gibt es spezielle Bürstenreiniger im Handel. Ebenso gut funktioniert ein Kamm um den groben Schmutz und Staub zu entfernen. Die Fette setzen sich zum Teil in den Borsten ab. Dazu wasche ab und an die Borsten mit Seife. Besteht deine Bürste aus Holz, dann achte darauf, dass das Holz nicht allzu nass wird. Schüttele deine Bürste vorsichtig aus und trockne sie ab. Nun legst du die Bürste zum Trocknen auf die Borstenseite, damit das Wasser nicht in das Holz laufen kann. Achte darauf dass du die Bürste nicht auf der Heizung trocknest, um das Holz nicht zu beschädigen. Das Holz kannst du ab und an mit einem Pflanzenöl einreiben. Wenn du deine Bürste regelmäßig reinigst, kannst du bessere Erfolge beim Bürsten deiner Haare erzielen. Außerdem hast du wesentlich länger Freude an deine Bürste.

VIELLEICHT INTERESSIEREN DICH AUCH DIESE THEMEN:

Natürlich Haarefärben mit Henna Haarfarbe

Haare Waschen mit Schwarzer Seife

DIY Öko Spülmittel selber machen

Waschnuss – eine ökologische Alternative

Hausmittel gegen Warzen

Teilen:

Schreibe einen Kommentar